Zwölf Kindertagesstätten mit dem KIKS UP Zertifikat ausgezeichnet

 

Aller guten Dinge sind nicht drei sondern 12. In diesem Jahr konnten zwölf Bad Nauheimer Kindertagesstätten von der KIKS UP Akademie mit dem Teil-Zertifikat KIKS UP Genuss ausgezeichnet worden. Die hiermit ausgezeichneten Bad Nauheimer Kindertagesstätten ermöglichen den von ihnen betreuten Kindern ein nachhaltiges, genussvolles und ausgewogenes Essverhalten und praktizieren dabei erfolgreich eine integrierte alltagsnahe Ernährungsbildung der Kinder. Eine Vorbildfunktion nehmen dabei die Erzieher:innen ein. Und das ist von zentraler Bedeutung, so Eva-Maria Hund, Ernährungswissenschaftlerin am Deutschen Institut für Sporternährung in der Sportklinik Bad Nauheim und Referentin für Ernährungsthemen bei KIKS UP, denn Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren erlernen ihr Essverhalten durch Imitation von Vorbildern. Ernährungswissen ist für sie nicht relevant und beeinflusst sie nicht wirklich bei der Lebensmittelauswahl. Entscheidend ist die Vorbildfunktion von Erziehungsberechtigten und pädagogischen Fachkräften. Außerdem ist die Auswahl an angebotenen gesundheitsfördernden Lebensmitteln in der Kindertagesstätte von Bedeutung. Diese Lebensmittel sollten den Kindern schmackhaft gemacht und auf spielerische Art und Weise nahegebracht werden. Diese Aufgaben werden in den jetzt ausgezeichneten Kindertagesstätten vorbildlich erfüllt. Die in Kindertagesstätten eingesetzten kindgerechten „Schmexperimenten“ nutzen den Spieltrieb der Kinder und helfen dabei, Lebensmittel durch Experimente und Selbstversuche kennen und auch genießen zu lernen. Diese Art der Ernährungsbildung befähigt Kinder zu einem selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Umgang mit Essen und Trinken.

 

Und auch auf der sozialen Ebene werden Emotionen und Selbstreflexionen im Ernährungsbereich vermittelt, zum Beispiel durch die Möglichkeit der Mitarbeit am Projekt „Bad Nauheimer Apfel-Mango-Saft“. Die vorgesehene Zertifikatsfeier zur offiziellen Übergabe der erworbenen Zertifikate musste leider Corona-bedingt abgesagt werden. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben.